Öffentliche Sicherheit ist ein sozialdemokratisches Thema

 

Diskussion bei meinem Kollegen Fritz Felgentreu in Neukölln mit dem Leiter des Polizeiabschnittes 56 Jens Splettstöhser.

Diskussion bei meinem Kollegen Fritz Felgentreu in Neukölln mit dem Leiter des Polizeiabschnittes 56 Jens Splettstöhser.

Ob Wohnungseinbrüche und Fahrraddiebstähle oder islamistischer Terrorismus und rechtsextreme Angriffe auf Flüchtlinge – die Sicherheit aller Bürger*innen ist ein sozialdemokratisches Thema.  Für das Ziel “sicher sein und sich sicher fühlen” gibt es klare sozialdemokratische Mittel:

  • konsequente Anwendung unserer Sicherheitsgesetze,
  • mehr Personal bei Polizeien und Staatsanwaltschaften in Bund und Ländern,
  • bessere Ausstattung unserer Sicherheitsbehörden,
  • effektive und kontinuierliche Präventionsmaßnahmen.

Diese und weitere Aspekte öffentlicher Sicherheit habe ich im Rahmen von zwei Veranstaltungen diskutiert.  Zum einen bei meinem Kollegen Fritz Felgentreu in Neukölln mit dem Leiter des Polizeiabschnittes 56 Jens Splettstöhser. Zum anderen auf Einladung der SPD-Abteilungen Moabit-Nord, Bellevue und Alt-Moabit mit dem Staatssekretär für Inneres im Land Berlin Torsten Akmann.

Das Interesse und der Andrang waren sehr groß. Viele Bürger*innen haben mit uns diskutiert. Das zeigt: Sicherheit ist ein Thema, das Viele in Berlin beschäftigt. Und: Die SPD hat ein klares Konzept, um öffentliche Sicherheit in Deutschland zu stärken.

Diskussion bei meinem Kollegen Fritz Felgentreu in Neukölln mit dem Leiter des Polizeiabschnittes 56 Jens Splettstöhser.

Diskussion bei SPD-Abteilungen mit Torsten Akmann.