Das Freiheits- und Einheitsdenkmal kommt

Bei der Besichtigung der Berliner Schlossfreiheit - dem geplanten Standort für das Freiheits- und Einheitsdenkmal.

Bei der Besichtigung der Berliner Schlossfreiheit – dem geplanten Standort für das Freiheits- und Einheitsdenkmal.

Heute haben die Vorsitzenden der Koalitionsfraktionen entschieden, das umstrittene Freiheits- und Einheitsdenkmal in Form einer großen Waage auf der Berliner Schlossfreiheit zu bauen. Als Abgeordnete für den Wahlkreis Berlin-Mitte respektiere ich diese Entscheidung.

2007 und 2008 hatte der Deutsche Bundestag in zwei Beschlüssen entschieden, das Denkmal in dieser Form und an diesem Standort zu errichten. Im April des vergangenen Jahres empfahl der Haushaltsausschuss, das Projekt aufgrund einer drohenden Kostensteigerung nicht fortzuführen.

Es gab es immer wieder Zweifel, ob eine Realisierung des Denkmals in der geplanten Form und an dem vorgesehenen Ort möglich ist. Auch ich hatte Zweifel. Allerdings möchte auch ich die friedliche Revolution der DDR-Bevölkerung und die deutsche Einheit angemessen würdigen. Es ist gut, dass jetzt Klarheit von Seiten des Bundes herrscht und die Pläne umgesetzt werden.